Zurück zur Konzerteliste   

Institute Start Page

 

49. Klavierabend

 

Platzreservationen  zu den Konzerten sind möglich unter  0049(0)7624 – 989460   

oder   info@institut-fuer-bildnerisches-denken.de

 

Eintritt frei; ein Beitrag in die Institutskasse ist erwünscht.  /  Nach den Konzerten Apéro.

 

 

Ana-Marija Markovina  /  Köln

 

Samstag, 15. November 2008, 20 Uhr

 

Presse                Ana-Marija Markovina

 

Die in Kroatien geborene und in Köln lebende Pianistin Ana-Marija Markovina, wird bei ihrem Klavierabend im Institut für bildnerisches Denken in Grenzach-Wyhlen ein schönes italienisches Programm spielen: Werke von Scarlatti, Clementi, Rossini, Liszt und vor allem auch von Ottorino Respighi. Ein glitzernder Musikalienstrauß darf da erwartet werden, welcher schon festlich einstimmt auf das Jubiläumskonzert im Dezember.

 

Ana-Marija Markovina ist eine Pianistin mit internationaler Konzerterfahrung. Sie studierte in Detmold, Weimar, Berlin und Wien. Ihre wichtigsten Lehrer waren Rolf-Dieter Arens und Paul Badura-Skoda. Ihr Spiel ist technisch versiert und ebenso ausdrucksstark wie innig. Nach frühen Wettbewerbserfolgen führten sie ihre Konzertreisen in die wichtigsten Kulturzentren der Welt. Sie erhielt Einladungen zu Festivals wie dem Klavier Festival Ruhr, dem Schleswig-Holstein Festival, dem internationalen Klavierfestival in Yokohama und zum Piano Stars Festival in Lettland. Sie war bereits bei den meisten deutschen Orchestern als Solistin zu Gast und gab Konzerte in der Musikhalle Hamburg, dem Konzerthaus Berlin, der Meistersingerhalle Nürnberg, dem Prinzregententheater München, im Auditorium in Rom, außerdem in London, Amsterdam, Mailand, Bukarest, Sofia, Chicago, Kyoto, Tokyo, Nagoya, Sapporo, Osaka etc. Ihre Aufnahmen und Konzertmitschnitte wurden bereits von fast allen Deutschen Rundfunkanstalten gesendet. Ihre CD-Aufnahmen (Sony Classical, Marc Aurel, Genuin) werden von der Fachpresse gefeiert und dokumentieren ihr hohes künstlerisches Niveau. Paul Badura-Skoda bezeichnet sie als eine der „bedeutendsten Künstlerinnen ihrer Generation“.

 

 

Programm:

 

D. Scarlatti

M. Clementi

O. Respighi

G. Rossini

Verdi / Liszt

F. Liszt

 

 

 

 

 

Versch. Sonaten

Sonate op.25,5

Antiche Arie e Danze Nr.4,5,6 und Sonate f-moll

Enterrement en Carneval

Paraphrase über Rigoletto

Dante-Fantasie