Zurück zur Konzerteliste   

Institute Start Page

 

40. Klavierabend

 

Platzreservationen  zu den Konzerten sind möglich unter  0049(0)7624 – 989460   

oder   info@institut-fuer-bildnerisches-denken.de

 

Eintritt frei; ein Beitrag in die Institutskasse ist erwünscht.  /  Nach den Konzerten Apéro.

 

 

Moritz Ernst  /  Badenweiler

 

Samstag, 15. September 2007, 20 Uhr

 

Presse               Moritz Ernst                 Sir Malcolm Arnold

 

Hommage an Sir Malcolm Arnold

 

Ein wirklich außerordentlicher Klavierabend steht im Institut für bildnerisches Denken in Grenzach-Wyhlen an: Ein Abend, der ausschließlich der Klaviermusik des englischen Komponisten Sir Malcolm Arnold gewidmet ist. Bedenkt man, dass schon die Aufführung einzelner Werke dieses Zeitgenossen eher selten ist, so muss ein ganzer Arnold-Abend als eine absolute Rarität betrachtet werden. Aus diesem Anlass wird auch Anthony Day, der langjährige Sekretär und Wegbegleiter von Oscarpreisträger Sir Malcolm Arnold eigens für dieses Konzert aus England anreisen, genauso wie der Maler Gerhard van der Grinten, ausgewiesener Kenner und Förderer seiner Musik, anwesend sein wird.

Gastgeber Gerd Jansen und seine Frau Christine haben bereits im vergangenen Jahr viele Pianisten dazu ermutigt, Arnold-Stücke in ihr Repertoire aufzunehmen. Besonders der junge Pianist Moritz Ernst ist dieser Anregung gefolgt und hat damit seine Kontakte in Musikkreisen, vor allem auch in England erheblich erweitern können. Zwischenzeitlich liegen konkrete Pläne für die Aufführung von Malcolm Arnolds Werke für Klavier und Orchester sowie für die Herausgabe sämtlicher Klaviermusik auf CD vor. Dies ist vor allem dem Pianisten selber zu verdanken, der mit großem Eifer Musik des 20. Jahrhunderts aufführen und in seinen Programmen Verbindungslinien zwischen den Komponisten dieser Zeit herstellen möchte. Moritz Ernst vermochte es in den letzten Monaten, die Fan-Gemeinde der Arnold Musik für sich zu sensibilisieren und damit auch die Aufmerksamkeit der musikalischen Öffentlichkeit auf dieses besondere Konzertereignis zu lenken.

Sir Malcolm Arnold verstarb letzten September einen Monat vor seinem 85. Geburtstag und hinterließ ein gewaltiges Gesamtwerk. Er bekam für die Filmmusik zu „The Brigde on the River Kwai“ einen Oscar und gehört heute zu den meist gespielten englischen Komponisten. Für die Krönungsfeierlichkeiten von Queen Elisabeth II schrieb er 1953 ein Ballett. Die Klavierfassung dieser „Homage to the Queen“ wird im Konzert zu hören sein. Darüber hinaus einige kleine Klavier-Zyklen und stimmungsvolle Einzelstücke aus seiner gesamten Schaffenszeit. Malcolm Arnold, der immer der Melodie verbunden blieb und sich damit abseits der Avantgarde stellte, war dennoch ein Experimentator und immer wieder für Überraschungen gut. So war er der Erste, der mit der Rockgruppe DEEP PURPLE Crossover-Projekte zwischen E- und U-Musik ausprobierte. Seine leider insgesamt wenigen Klavierwerke geben einen Eindruck von seiner unterschiedlichen Arbeitsweise, von seinen wechselnden Launen und besonders von seiner festen Überzeugung, dass jede musikalische Botschaft im Herzen des Komponisten entsteht und zu den Herzen der Menschen zu gehen hat. Selbstredend, dass dieser festliche Klavierabend für Musikgourmets ein absolutes Muss ist !

 

Programm:

 

Hobson’s Choice Suite

Three piano pieces

Four Scottish Dances op.59

Childrens Pieces op.36

Variations on a Ukrainian Folk Song

Sonata

Three Fantasies op.129

Homage to the Queen

Prelude

Morning Moon

Day Dreams

Flamenco