Zurück zur Konzerteliste   

Institute Start Page

 

 

13. Klavierabend                                             

 

Platzreservationen  zu den Konzerten sind möglich unter  0049(0)7624 – 989460   

oder   info@institut-fuer-bildnerisches-denken.de

 

Eintritt frei; ein Beitrag in die Institutskasse ist erwünscht.  /  Nach den Konzerten Apéro.

 

 

 

 

VLADIMIR VALDIVIA  / Stuttgart

 

Samstag, 22. Januar 2005, 20 Uhr

 

Presse              Vladimir Valdivia

 

 

 

Programm:

J. S. Bach  

W. A. Mozart

F. Chopin 

F. Liszt 

F. Bendel 

E. Granados 

E. Lecuona

I. Albéniz

M. Moleiro

M. de Falla

 

Chromatische Fantasie d-moll

Sonate KV330

Nocturne op.9 Nr.2

Legende Nr.1

Am Genfer See

Oriental und Andaluza

Córdoba

Granada und Asturias

Venezolanische Sonatine

Feuertanz

 

Im Institut für bildnerisches Denken beginnt das Ausstellungs- und Konzertjahr 2005 mit einem Klavierabend des 1971 in Lima (Peru) geborenen Vladimir Valdivia. Zugleich ist es das letzte Konzert im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Takashi Suzuki aus Tokyo.

Vladimir Valdivia hat bereits im Kindesalter Konzerte in vielen Städten in Südamerika gespielt und kam im Alter von 18 Jahren erstmals nach Deutschland. Er studierte bei so bekannten Pianisten wie Alfred Brendel, Vladimir Krainiev, Bruno Leonardo Gelber, Murray Peraiha und Jerome Rose. Als Solist spielte er Konzerte mit Orchestern in Europa, Südamerika und Japan.

In seinem Institutskonzert spannt Vladimir Valdivia den Bogen vom 1685 geborenen Johann Sebastian Bach über Mozart, Chopin, Liszt, Bendel, Granados, Lecuona, Albéniz zum 1979 verstorbenen Moises Moleiro. Mit diesem zeitlichen Bogen verbindet sich auch eine geographische Wanderung um den halben Globus von Ost nach West. Damit steht zweifelsohne ein abwechselungsreiches, spannendes Hörvergnügen an. Insgesamt spiegelt sich darin aber noch einmal der weite Griff in die andere Richtung um den Globus, zu den bildnerischen Arbeiten von Takashi Suzuki. Die Stille und Schönheit, die sich in dessen kontemplativer Vorgehensweise Bahn bricht, findet bei Vladimir Valdivia Ausdruck sowohl in tief empfundenem Spiel, als auch in der sprühenden Virtuosität eines südamerikanischen Temperaments.

 

Zurück zur Konzerteliste   

Institute Start Page